Grußwort Schirmherr Cem Özdemir

Wir erleben eine Gleichzeitigkeit vielfältiger Herausforderungen; vom Artensterben und der Klimakrise bis zum russischen Angriffskrieg in der Ukraine, dem Hunger am Horn von Afrika und dem schrecklichen Erdbeben in der Türkei und in Syrien im Februar 2023 und dessen Folgen. Vieles davon erscheint erstmal weit weg, aber betrifft uns eben auch ganz konkret in Baden-Württemberg. Sei es durch immer heißere und trockenere Sommer, steigende Preise oder in Form von Geflüchteten, die wir bei uns aufnehmen.

Bei uns hier im Ländle wurden nicht nur das Fahrrad und das Automobil erfunden; von hier kommen unzählig viele kluge Köpfe. Wenn wir uns alle mit unseren unterschiedlichsten Fähigkeiten einbringen, haben wir die besten Voraussetzungen, um die Herausforderungen zu meistern – davon bin ich fest überzeugt.

Aus diesem gewaltigen Potenzial, dass wir hier haben, erwächst auch eine besondere Verantwortung für das Gemeinwesen: Wir müssen unsere demokratische, liberale und weltoffene Gesellschaft schützen und bewahren. Das kann uns gelingen, unter anderem auch weil hier so viele Menschen ehrenamtlich engagiert sind; in ihrer Nachbarschaft, im Sportverein, der freiwilligen Feuerwehr, bei der Unterstützung Geflüchteter und vielem mehr. Denn eine engagierte Zivilgesellschaft ist der beste Verfassungsschutz.

Baden-Württemberg ist geprägt von Weltoffenheit. Wir sind ein stolzer Teil eines geeinten Europa. The Länd als Herzkammer, als Motor der Europäischen Union, Badener und Schwaben, Alteingesessene und neu dazu Gekommene. Baden-Württemberg hat stets von der EU profitiert und natürlich auch die EU vom Ländle. Wir brauchen mehr Europa – nicht weniger.

Das alles zeichnet Baden-Württemberg aus und macht unser Land so einzigartig und lebenswert. Und die Menschen, die in besonderem Maße dazu beitragen, die stehen im Fokus der Württemberger Gesellschaft. Die Württemberger Gesellschaft ehrt herausragende Persönlichkeiten, Menschen die einen Unterschied machen, die sich einbringen und sich für Freiheit, Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit und Toleranz einsetzen.

Es ist mir daher als gebürtiger Bad Uracher, als Stuttgarter Bundestagsabgeordneter, schlicht als Württemberger, eine Ehre, Schirmherr für die den Demokratiepreis „Württemberger Köpfe“ zu sein.

Ihr Cem Özdemir

Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland
Grußwort Oberbürgermeister Harry Mergel

Am 30. Oktober 2024 verleiht die Württemberger Gesellschaft e.V. ihre Auszeichnung „Württemberger Köpfe“ in Heilbronn erneut an eine Ausnahmepersönlichkeit. Joschka Fischer steht wie nur wenige Politiker für den politischen Aufbruch der sogenannten 68er-Generation. Politisch sozialisiert in der Studentenbewegung entwickelte sich der linksrevolutionäre „Sponti“ und spätere unkonventionelle „Turnschuh-Minister“ schließlich zu einem wie nur wenige beliebten Politiker, der als Außenminister und Vizekanzler sowohl durch eine besonnene Diplomatie als auch Hartnäckigkeit zu punkten wusste – durchaus auch gegen Widerstände in der eigenen Partei.

Fischer hat mit seinem politischen Handeln die jüngere Geschichte der Bundesrepublik Deutschland entscheidend mitgeprägt und viel für das Ansehen unseres Landes in der Welt getan. Vor seiner politischen Leistung habe ich allerhöchsten Respekt.

Ich gratuliere dem Preisträger zur wohlverdienten Auszeichnung und wünsche ihm in seinem Wirken weiterhin viel Glück und Erfolg.

Ihr Harry Mergel

Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

miteinander e. V.

Perspektiven für Kinder und Jugendliche
„Kindern und Jugendlichen Chancen und Perspektiven geben, ihnen die erfolgreiche Teilhabe an unserem demokratischen Systems ermöglichen. Das ist unsere gemeinsame Aufgabe! Wir freuen uns dabei zu sein.“
Joachim Scholz, Vereinsvorsitzender miteinander e. V.
Mehr Infos